28 November 2022

Puh...nicht mehr ganz eine Woche

Warum ist da Text farbig markiert?

 So gerne ich ja auf Phrasen verzichten möchte - aber - "Wie die Zeit vergeht" ist so eine, die grad sehr gut passt. Wir müssen  selbst immer mal wieder in die Beiträge vom Oktober und November schauen um zu rekapitulieren, dass wir schon volle 5 Wochen hier auf dem Platz sind. Und ja - so langsam fühlt es sich auch schon so an das es Zeit wird, weiter zu kommen. Irgendwie fehlt uns echt der Bezug zum Strand: Wach werden, aufrichten und Wasser sehen (ne - nicht das vom Pool...). So hatten wir es auf Fehmarn aber auch in der Anlage von Porto de Mos im letzten Jahr. Hätten wir nicht gedacht, dass es so starke Auswirkung auf uns haben wird. Sind mit dem Fahrrad 7 Minuten zum  Strand von Luz. Also nicht wirklich "weit weg". Aber das Einpacken, bedenken was alles benötigt wird, keine Ahnung. Eigentlich nix, was wirklich Aufwändig im Sinne von...Aufwändig ist. Aber trotzdem scheint eine Erkenntnis von diesem Aufenthalt schon fest zu stehen: Hier werden wir nicht mehr für so eine lange Zeit buchen. Und das hängt nicht mit der Qualität der Anlage zusammen. Hier ist wirklich für alles gesorgt. Vielleicht sind wir einfach noch nicht alt genug dafür...hihi...

Das mal so als kurzes Statement zwischendurch. Den Mietwagen haben wir auch noch um eine Woche verlängert. Auch das sorgt dafür, dass sich alles etwas 'freier' anfühlt. Speziell, wenn das Wetter eben mal nicht so mitspielt, wie ich mir das so gedacht habe. Und ja, ich hatte es mir schon etwas besser im Sinne von stabiler gedacht. Die Vorhersage-Apps, die wir benutzen, waren sich selten einig und am Ende doch oft auch mal verkehrt. So kommen viele Kleinigkeiten zusammen, die insgesamt den Eindruck hinterlassen, dass es im Vorjahr doch etwas angenehmer war. Abwohl wir da auch erstmals in Lagos standen, strömender Regen und wir uns fragten, wie das die Perle der Algarve sein kann. Also, da war auch nicht alles gold was glänzt - und trotzdem 'irgendwie' anders. 

Gut also, dass wir diesen  Trip hier gemacht haben. Wir haben ja auch viel erlebt und es war schon herrlich. Aber so, wie die anderen  Rentner aus Deutschland, die grad hier eintrudeln, monatelang bleiben können - ne, dass wäre aktuell noch nichts für uns.

Sodele - gestern war 1. Advent. Haben wir nichts gepostet, da bei uns Großwaschtag angesagt war. Hier wird eben mit anderen Dingen geschmückt ;-))

Heute wir nochml an den Strand von Porto Mos gefahren, um die Steilküste Richtung Luz hinauf zu gehen. Das hben wir vom letzten Jahr noch schön in Erinnerung - und bis runter nach Luz brauchen wir ja nicht. Kann man ja auch einfach am höchsten Punkt umkehren... ;-))















...und mal wieder der Versuch, wenigstens ein Video zu verlinken...



 

 

25 November 2022

Durch die 'Wüste' des Praia da Bordeira

Warum ist da Text farbig markiert?

 Sonniges Wetter von morgens bis abends - so haben wir es gern!! Also ab zum Strand - selten genug in diesem Urlaub. Heut sollte es zum Praia da Bordeira gehen. Hatten wir letzte Woche auf der verregneten Wanderung schon oben vom Weg aus gesehen und dachten, nun wollen wir ihn mal besser kennenlernen. Aber wie im richtigen Leben verlaufen solche Kennenlerntermine in der Regel anders ab, als wir uns das vorstellen - so auch hier.

Am Parkplatz angekommen stellten wir fest, dass die kleine Lagune garnicht mehr so klein ist und wir erstmal seitlich gehen mussten, um über einen Wassergraben zu gelangen.

Natürlich queren wir an der schmalsten Stelle

Danach konnte man tatsächlich ein Gefühl von Wüste bekommen. Diverse Sand-Dünen nötigten uns einen etwas längeren Fußweg zum Strand ab. Natürlich musste das alles in diversen Bildern festgehalten werden. Leider konnte ich aber auch problemlos Fotos machen, wo tatsächlich alles, was aus dem Sand herausschaute Plastik in irgendeiner Ausführung war. Nix Muscheln oder deren Reste - Plastik war das vorherschende Material. Es ist einfach nicht zu bergreifen.

Dann endlich am Strand angekommen war an gemütlich-in-der-Sonne-liegen nicht zu denken. Tatsächlich war uns diese steife Brise schon auf dem Hinweg aufgefallen - aber hier, direkt am Strand, nochmals stärker. So kehrten wir also um -  mit dem berüchtigten Sack&Pack den Weg wieder zurück. Aber es war cool das mal gesehen zu haben - es hätt' nur die Badetaschen nicht gebraucht :-)

Also ab in den Wagen - wir probieren mal den Praia do Zavial aus. Da er schon um den südwestlichsten Zipfel herum liegt war unsere Hoffnung, dass sich hier der Wind ggf. etwas anders darstellt. Hätte auch durchaus was geben können - allerdings scheint dieser Strand der heimlichen Treffpunkt aller Hunde der Algarve zu sein. Und alle natürlich ohne Leine - ach die sind doch auch zuuuu süß, diese Kläffer.

Nee - nix für uns - also weiter und zurück zu 'unserem' Strand in Luz. Jo, dass hätten wir auch einfacher haben können - macht aber nichts. Hier nun konnten wir uns in der Sonne erholen und endlich unser mitgebrachtes Frühstück verspachteln. Mitlerweile war es schon halb Drei durch - wurde aber  auch Zeit.

Auf dem Rückweg noch eben  am Spar gehalten wegen einer Ananas - und dabei diverse deutsche Biersorten entdeckt...offensichtlich sehr Zielgruppenorientiert.








Alles, was hier auf dem Boden  zu sehen ist, besteht aus Plastik


Endlich unser Frühstück


So werden deutsche Biertrinker im Spar willkommen geheissen


 

 

24 November 2022

Von Porto Mos zum Ponta da Piedade

Warum ist da Text farbig markiert?

 Im letzen Jahr sind wir diesen kleinen Weg tatsächlich an Heilig Abend gegangen. Und beim Nachlesen stelle ich fest, dass auch dort schon das Wetter insgesamt eher durchwachsen als gut war. 

Auch diesmal nur ein kleiner Ausflug mit dem Restaurant von damals als Ziel. Natürlich wurden wieder Fotos ohne Ende gemacht - aber wohl doch nicht mehr soooo viele, wie im letzten Jahr - immerhin. 

Allerdings kamen wir natürlich auch in diesem Jahr an einem verfallenen Haus vorbei. Diesmal habe ich es zum Thema 'Lost Places' fotografiert.

Und dann die Enttäuschung: Kein Bier am Ziel, da wegen Urlaub bis zum 7.12.22 geschlossen. Na dann eben nicht. Also zurück zum Leuchtturm, da auch dort eine Imbissstube ist. Dort haben  wir uns eine gemütliche Pause gegönnt, mit besagter isotonischer Gerstenkaltschale. Der Besitzer füttert immer ml wieder seine Hausmöve und eine Spatzen-Band. Leider war es heut etwas zu unruhig, als das die Tiere sich hier gemütlich  niedergelassen haben.


 




 














23 November 2022

Hoch hinaus

 Warum ist da Text farbig markiert?

 Da wir nur noch diese Woche den Mietwagen haben, konzentrieren wir uns natürlich darauf, uns entsprechende Dinge anzusehen, die ohne Auto schlechterdings gehen. So wie ein Besuch des Aussichtspunktes Miradouro da Fóia. Bei unserem letzten Besuch sind wir im schönsten Sonnenschein losgefahren und standen dann oben in der dicksten Suppe mit horizontalem Regenschauer. Hier zur Erinnerung...

Auch heute war es etwas durchwachsenes Wetter - und auch heute tauchten wir so ca. 2 Minuten vor dem Gipfel in die Wolken ein. Allerdings zogen die so schnelle, dass wir uns erstmal ni dem Laden umgesehen haben, den es dort hat. Diesmal sind wir zu einer Zeit dort, wo eben auch der Laden und das Restaurant noch geöffnet haben. Schlußendlich keine ganz preiswerte Pause um auf besser Wetter zu warten - aber eine erfolgreiche ;-))

So hatten wir dann doch die Chance, diesmal bis an die Küste zu schauen.


Bilder auf der Hinfahrt bei

Caldas de Monchique



Und dann am Miradouro da Fóia angekommen

Jaaaa....auch heute erstmal Nebel

Aber nach der Shopping-Tour klart es auf








 

Am Ende ist die Wolkenunterkante wieder auf Augenhöhe

 

Puh...nicht mehr ganz eine Woche

Warum ist da Text farbig markiert?  So gerne ich ja auf Phrasen verzichten möchte - aber - "Wie die Zeit vergeht" ist so eine, di...