05 Juni 2022

Der Heurige Wienblick

 Sind wir gestern mit dem Auto zur Burg bzw. Adlerwarte gefahren, so werden wir heute etwas mehr die Beine bemühen.

Unser Ziel, so sagt man, ist das Buschenschank & Weingut Jatschka in Stetten. Das Weingut gehört zu den "Top Heurigen" - also mit Auszeichnung! Wer sich damit erst mal vertraut machen muß, der schaue einmal hier nach - äußerst interessant!

Auf dem Weg dorthin, kamen wir noch an 2 weiteren  Besonderheiten vorbei. Zunächst einmal am Wienblick. Im Foto unten wird es deutlicher 😃. Ideen haben die Österreicher - nicht schlecht. Und kurze Zeit später kamen wir doch beim "Gasthaus zum Auge Gottes" vorbei. Na da sind wir mal eben eingekehrt und haben unseren Tribut gezollt in Form einer GerstenKaltSchale.

04 Juni 2022

Adlerwarte Kreuzenstein

 Heute wurden wir schon erwartet. Die Katzen lümmelten sich vor Herrn Hartmann herum, als wenn sie sagen wollten: Nun aber los ihr Schlafmützen. Naja, aber nach dieser Hinfahrt haben wir uns aber auch einen gemütlichen Start ins Wochenende verdient.

Gegen 13 Uhr dann, sind wir an der Burg Kreuzenstein angekommen. Direkt daran angeschlossen gibt es auch die Adlerwarte Kreuzenstein. Und genau da wollten wir uns auch die Freiflugvorführung anschauen. Puh – da mussten wir erstmal ne schwierige Entscheidung treffen, denn es gab zeitliches Durcheinander mit einer Führung durch die Burg. Wär ja auch ganz schön. Zum Glück hat’s da eine Tankstelle gegeben, wo wir uns hinhockten und in Ruhe alles für und wieder bei entsprechend Flüssigkühlung durchsprechen konnten.

Im Ergebnis war dann die Burg raus und wir gingen zur Vorführung. Wahnsinnig interessant mit viel Hintergrundinfos. Und immer mal wieder mussten wir die Köpfe einziehen, so dicht wurde an uns vorbei geflogen. Später dann fing es mal kurz an etwas zu regnen. Uns machte das zwar nicht soviel aus, aber 2 der Tiere flogen erstmal zum nächsten großen Baum, um sich da mal unterzustellen – falls man das so sagen kann.

Es war richtig schön und brauchte als krönenden Abschluss noch einen Besuch in einer Eisdiele. Dazu ein Abstecher nach Kroneuburg und ins Grünzweig Café-Eissalon. Das Signal zum Aufbruch kam dann quasi vom Wetter selbst. Waren ein paar schöne Formationen am Himmel zu sehen – so die Vorhut zu Unwettern. Aber diesen Abend sollte es sich noch halten und wir bekamen ein tolles Abendessen vom Grill.





Bei der Krisensitzung unter freiem Himmel




















Hier sind wir schon auf dem Weg von der Eisdiele zum Auto

Christian hat dankenswerterweise extra hier angehalten, weil ich die Formation so toll fand :-)

Auf der Terasse sah es dann so aus:


Unser lecker GrillEssen 😋

03 Juni 2022

Kleinrötz

Warum ist da Text farbig markiert?

Uahhh…gähn….Moin! 

Boah, ich hab aber sowas von gut geschlafen. Auch wenn so längere Strecken gemütlich bei Sonne gefahren Spaß machen, irgendwie anstrengend bleibt es doch. Bin ja mit meinen 6 Jahren auf’m Buckel auch nicht mehr der Jüngste…hihi…😄

Ach schön - heute starten Chef und Chefin mal wieder mit nem richtigen Kaffee – so mit Milch und Milchschaum vom Schaum-Robbi. Na dann geht es heute bestimmt auch über eine kürzere Strecke weiter.

Oh – Duschen war man auch noch, klar, wollen ja bestimmt frisch sein, am Ziel. Ich meine ja, irgendwo hab ich auch einen kleinen Dieselgeruch – aber das interessiert ja keinen.

Uhps – da hab ich wohl zu laut gedacht, Chef macht doch tatsächlich die Motorhaube auf und schaut sich mal mein Herz an. Ach ja – er kümmert sich ja doch um mich. 😍

Na dann mal weiter! Und siehste – nun komm ich doch noch zu meiner A1-Autobahen. Auch wenn es die in Österreich ist – geht doch!

Sind dann aber doch 2 Stunden bis wir so durch ein kleines Dorf rumeiern. Und plötzlich legt er den Rückwärtsgang rein, fährt rückwärts (fast!) gegen ein Garagentor – und wir sind da. Ging jetzt dann doch schnell. Was macht er denn jetzt wieder?? Ach so – er verdunkelt das Fahrerhaus, ach das ist ja toll. Da kann ich aber mal gemütlich in der Sonne meinen Schönheitsschlaf genießen. Und glaubt ja nicht, dass ein Herr Hartmann so etwas nicht braucht!😈 Hmmm…vielleicht träum ich ja von so nem kleinen, hübschen Pössllienchen…💖

Heute nun auf zur letzten Etappe. Die ist im Vergleich zu den anderen recht kurz, wie hier zu sehen. Drum haben wir Zeit für unseren Klassiker, mit dem der Tag beginnen sollte: Einem Latte macchiato. Für den Milchschaum haben wir so ein Teil von Severin – wir nennen es unseren Schaum-Robbi. Da muss dann mal kurz der Wechselrichter ran, wegen der 220V, mit der das Teil läuft.
Da wir ja aus Gewichtsgründen nicht so viel Frischwasser dabei haben, gehen wir ausnahmsweise mal auf dem Platz duschen. Vom Prinzip ja kein Problem, allerdings dann doch ein Problem. Eines, was ich bisher nie hatte: Das Wasser war zu heiß! Zum Verbrühen reichte es dann zum Glück nicht.

Jo, dann fuhren wir auch schon weiter. Die Stimmung war gut und auch bei Herr Hartmann konnte man aus dem zufriedenen Brummeln schließen, dass er sich wohl fühlte. So ist’s recht!!

Dann mussten wir uns nur noch durch die immer enger werdenden Sträßchen des Dorfes mogeln, bis wir endlich da waren – in der Badgasse 1! Mensch – was für eine Freude. Jetzt noch flux Herrn Hartmann geparkt und dann konnte Petra das Geschenk übergeben, dass wir auf dem letzten Kunsthandwerkermarkt zufällig gefunden hatten. Dazu muss man wissen, dass sie total auf Kühe steht. Und als wir auf dem Markt diese Klingel sahen…da war klar, dass wir die mitnehmen müssen.

Das war richtig was für Katja

 

Und so haben wir noch sehr lange draußen auf der Terrasse gesessen und einen sehr schönen Abend zusammen verbracht. Und vom benachbarten Teich gesellte sich dann später auch noch ein kleiner Frosch dazu, der wohl mal nach dem Rechten sehen wollte, was hier denn wohl los ist.

 
 
Beim Monopoly hat's ne Badstrasse - hier ist's die Badgasse

Einen hübschenParkplatz hat Herr Hartmann
 
 
 
 
 
Der neugierige Frosch :-)
  

02 Juni 2022

Camping Linz am Pichlingersee

Warum ist da Text farbig markiert?

Moin zusammen, heut geht es weiter. Grad wurd noch ein hübsches Foto von  mir gemacht – hoff ich zumindest. Uuuund ab auf die Bahn. Ne – stimmt garnicht. Es geht über Land weiter. Sachen gibt’s. Aber wieder tolles Wetter für mich und ein angenehmes Fahren. Chef strietzt mich auch nicht, ist wahrscheinlich selber froh, dass bisher alles so problemlos geklappt hat.

Nun parken wir wieder rückwärts auf nem kleinen Parkplatz ein – Moment, dass kenn ich doch, dass ist doch Dietenhofen! Na da kann ich es mir noch bisken gemütlich machen, wer weiß, wann sie wiederkommen.

Das ging aber schnell. Schon wieder zurück und nun geht es wirklich auf der Autobahn weiter.

Ah – wir fahren auf eine Tanke zu. Hmm – hab doch noch genug im Tank? Wir stehen auch nicht an den Zapfsäulen – naja, irgendwas wird es schon sein, was er kauft. Moment mal – er klebt was von innen auf die Windschutzscheibe. Was soll das denn? Normal ist doch, dass so Erinnerungssticker hinten auf meinen Popo geklebt werden. Und überhaupt – wir sind doch noch gar nicht im Land gewesen?!? Das soll einer verstehen.

Aber jetzt sind wir wohl in Österreich. Die Schilder sehen anders aus und langsamer fährt er auch. Naja, bei den Spritpreisen auch nicht verkehrt…hihi…fühlt sich grad an, als wenn das hier auch wieder ne etwas längere Etappe wird. Aber die Gegend sieht schon schön aus – zum Glück brauch ich nicht so einen Berg hinauf zu fahren, ich glaub, dass würd mich echt ins Schwitzen bringen.

Nun geht es runter von der Bahn, also kommen wir dem Ziel immer näher. Moment, was haben sie immer gesagt wie es heißt: Kleinritz oder so ähnlich. Nee, jetzt hab Ichs – Kleinrötz!!

Also Kleinrötz ist das nicht, sieht eher wie ein Campingplatz aus. Und schon stehen wir. Aber es müssen doch noch die Keile drunter, damit ich grad stehe! Soviel Zeit muss sein 😊 Und nun, kann ich erstmal bisken in mich gehen und schauen, ob da alles noch OK ist.

Heute geht es weiter, allerdings nicht auf dem direkten Weg. Wir haben uns entschieden, noch auf einen Kaffee bei Petras Mutter in Dietenhofen vorbei zu schauen. Sie ist wieder aus dem Krankenhaus raus und für uns ist es kein großer Umweg. Da sagen wir doch gern mal kurzen guten Tag 😊 Schön hat sie wieder Ihren Balkon mit Blümchen bepflanzt.

Nach einem kurzen Stück über Land kommen wir dann auf die A6 und später wechseln wir auf die A8.

Und da war es dann auch wieder – das Pickerl. Als wir, noch bestimmt 50 Km vor der Grenze, eine Tankstelle mit dem Hinweis sahen, dass dort auch die Plakette gekauft werden kann, hben  wir das auch direkt getan. Die Weiterfahrt fühlte sich sofort entspannter an – wie das manchmal so ist, wenn im Vorhinein die Gedanken gewälzt werden, wie denn wo denn was denn – und dann ist es komplett stressfrei verlaufen. Nicht einmal eine Schlange hatte ich vor mir an der Kasse.

Und Schwupps sind wir in Österreich. Aber ein Stündchen, ca. 100KM, sind es dann doch noch bis zur nächsten Übernachtung. Ich wollte etwas weiter ins Land, damit wir morgen nur noch so was an die 2 Stunden brauchen, um die beiden zu erreichen.

Bei Linz hatte ich dann den Camping Linz am Pichlingersee entdeckt. Wir bekamen einen schönen Stellplatz zugewiesen, ohne Nachbar auf der Markiesenseite, und haben dann zunächst die Tomatenpflanzen aus dem Wagen geholt. Die sollten mal frische Luft bekommen, um bei Katja&Christian gut zu gedeihen.

Natürlich hat es auch eine Restauration am Platz die dafür sorgte, dass wir anschließend noch einmal einen Spaziergang am  See entlang machen mussten. Zusammenfassend können wir sagen:

Schee war’s!

 

 
Immer wieder ein hübsches Bild, unser Herr Hartmann :-)

 
 
 
Hier der angesprochene Blumen-'Balkon' der Schwiegermutter
 
 
 
Auch wenn es nicht so aussieht - der Wagen steht gerade!


Danach kamen die mitgenommenen Tomatenpflanzen an die frische Luft



Und dann noch ein paar Eindrücke vom Verdauungs-Spaziergang - gut's Nächtle 😫
 



 
 
Und noch ein Bild für die Hochformat-Fans

 

Der Heurige Wienblick

 Sind wir gestern mit dem Auto zur Burg bzw. Adlerwarte gefahren, so werden wir heute etwas mehr die Beine bemühen. Unser Ziel, so sagt man,...