30 November 2022

Auf den Spuren von Lost

Warum ist da Text farbig markiert?

Fuseta ist heut das Ziel. Kurzfristig hatten wir uns entschlossen, dieses Ziel doch mit dem Mietwagen anzufahren. Und wo kommt 'Lost' ins Spiel? Nun, aktuell gibt es 5 Bände unter dem Titel 'Lost in Fuseta'. Dabei ist Lost der Nachname eines Hamburger Polizisten, der im Rahmen eines Austauschprogramms zur GNR nach Fuseta kommt. Herr Lost ist Asperger-Autist, was in diesen Büchern sehr authentisch geschildert wird. Äußerst interessant, lustig und zuweilen auch sehr nachdenklich machend zu lesen.

Also - wir hatten natürlich keinen Plan, was wie in welcher Reihenfolge zu suchen ist, aber so ein paar Eckpunkte wussten wir schon.


Natürlich haben wir angefangen mit dem einzigen Campingplatz in Fuseta

Ein sehr markantes Gebäude am Strand:
Die ehemalige Lebensrettungsstation von Fuseta

Der Kanal, der immer mal wieder im Buch auftaucht


Bekannte Orte die man hier mal besuchen  könnte

Die kleinen Holzhäuschen, in denen die Fischer ihre
Sachen lagern können. Da wir nicht nachmittags da waren,
konnten wir auch keinen beim  Flicken der Netze beobachten

Interessante Deko...

Ja, und hier am Kanal haben wir sie:
Die von Carlos so gern besuchte Bar Farol.

Natürlich haben  wir hier ebenfalls ein großes Sagres genossen





Petra auf großer Tour

Denkmal des/der Fischers von Bacalhau

Denkbar, dass hier die Eltern von Graciana und So wohnen

DER Platz, den viele für das Wichtigste in  Fuseta halten.
Andere den Hafen...
und noch andere die Kirche


Das ist mal ein Friedhof

Und hier die Kirche

Auch die Bahnhaltestelle 'Fuzeta-A' ist natürlich vorhanden


Schon sehr enge Gassen. Die Bürgersteige
trauen sich kaum auf die Strasse

Kommt nicht im Buch vor - aber auch interessant:
Verteiler für das Kabelfernsehen.









29 November 2022

Endlich am Meia Praia

Warum ist da Text farbig markiert?

 Endlich wollen wir mal an den östlichen Strand von Lagos, den Meia Praia. Wir sind zum öffentlichen Parkplatz Duna Parque gefahren und hatten da einen schönen Einstieg. Hier mussten wir übrigens auch die Bahngleise queren, die uns nach Vila Real gebracht hatten. Auch wenn wir dadurch nicht den kompletten Strand entlang gegangen sind, so waren es bis zum Leuchtturm Meia Praia doch so an die 4Km. So schauten wir nun diesmal auf die andere Seite und den gegenüber liegenden Foz da Ribeira de Odiaxere - Leuchtturm Ost. Beim letzten Besuch schauten wir von dort nach hier herüber. (Einstein würd sagen, in einer anderen Raumzeit :-| )

Dann mussten wir uns auch schon sputen, damit wir noch im  hellen wieder zurück zum Auto kamen. Abends dann bei Herrn Hartmann schauten wir, was sich so alles in den Taschen angesammelt hatte...es waren zumindest keine Hühnergötter, so wie sonst immer ;-))

 

Blick nach links Richtung Alvor


Hier der Blick zum Leuchtturm von Lagos

Der gleiche Blick nochmal

Nicht nur das Restaurant hatte geschlossen

 
Alles hatte eine Auszeit verdient

Die unterschiedliche Holzfärbung zeigt, dass an den Stegen viele neue dazu gekommen sind.

Puh - geschafft. Die Sonne steht schonbedenklich niedrig

Der mißlungene Versuch, dass Glitzern der Steine in der Sonne einzufangen

Die andere Seite - der östliche Leuchtturm





Unsere Ausbeute





28 November 2022

Puh...nicht mehr ganz eine Woche

Warum ist da Text farbig markiert?

 So gerne ich ja auf Phrasen verzichten möchte - aber - "Wie die Zeit vergeht" ist so eine, die grad sehr gut passt. Wir müssen  selbst immer mal wieder in die Beiträge vom Oktober und November schauen um zu rekapitulieren, dass wir schon volle 5 Wochen hier auf dem Platz sind. Und ja - so langsam fühlt es sich auch schon so an das es Zeit wird, weiter zu kommen. Irgendwie fehlt uns echt der Bezug zum Strand: Wach werden, aufrichten und Wasser sehen (ne - nicht das vom Pool...). So hatten wir es auf Fehmarn aber auch in der Anlage von Porto de Mos im letzten Jahr. Hätten wir nicht gedacht, dass es so starke Auswirkung auf uns haben wird. Sind mit dem Fahrrad 7 Minuten zum  Strand von Luz. Also nicht wirklich "weit weg". Aber das Einpacken, bedenken was alles benötigt wird, keine Ahnung. Eigentlich nix, was wirklich Aufwändig im Sinne von...Aufwändig ist. Aber trotzdem scheint eine Erkenntnis von diesem Aufenthalt schon fest zu stehen: Hier werden wir nicht mehr für so eine lange Zeit buchen. Und das hängt nicht mit der Qualität der Anlage zusammen. Hier ist wirklich für alles gesorgt. Vielleicht sind wir einfach noch nicht alt genug dafür...hihi...

Das mal so als kurzes Statement zwischendurch. Den Mietwagen haben wir auch noch um eine Woche verlängert. Auch das sorgt dafür, dass sich alles etwas 'freier' anfühlt. Speziell, wenn das Wetter eben mal nicht so mitspielt, wie ich mir das so gedacht habe. Und ja, ich hatte es mir schon etwas besser im Sinne von stabiler gedacht. Die Vorhersage-Apps, die wir benutzen, waren sich selten einig und am Ende doch oft auch mal verkehrt. So kommen viele Kleinigkeiten zusammen, die insgesamt den Eindruck hinterlassen, dass es im Vorjahr doch etwas angenehmer war. Abwohl wir da auch erstmals in Lagos standen, strömender Regen und wir uns fragten, wie das die Perle der Algarve sein kann. Also, da war auch nicht alles gold was glänzt - und trotzdem 'irgendwie' anders. 

Gut also, dass wir diesen  Trip hier gemacht haben. Wir haben ja auch viel erlebt und es war schon herrlich. Aber so, wie die anderen  Rentner aus Deutschland, die grad hier eintrudeln, monatelang bleiben können - ne, dass wäre aktuell noch nichts für uns.

Sodele - gestern war 1. Advent. Haben wir nichts gepostet, da bei uns Großwaschtag angesagt war. Hier wird eben mit anderen Dingen geschmückt ;-))

Heute wir nochml an den Strand von Porto Mos gefahren, um die Steilküste Richtung Luz hinauf zu gehen. Das hben wir vom letzten Jahr noch schön in Erinnerung - und bis runter nach Luz brauchen wir ja nicht. Kann man ja auch einfach am höchsten Punkt umkehren... ;-))















...und mal wieder der Versuch, wenigstens ein Video zu verlinken...



 

 

Was von der Reise übrig bleibt

  Warum ist da Text farbig markiert? Nun sind also 8 Wochen wie nichts vergangen. Davon 2 Wochen für die An- und Abreise. Als wir in der Vor...